Home / Impressum / Suche / Mitglied werden / Kontakt

Beweidung des "NSG Hahnheimer Bruch" wirkt sich positiv aus!

Der Selzverband hat ein Gutachten erstellen lassen zur "Entwicklung der Bestände wertgebender Vogelarten im NSG "Im Bruch" bei Hahnheim". Die Beweidung mit den schottischen Hochlandrindern ist laut Gutachten für die Entwicklung der Vogelarten zu empfehlen.

Ebenso wurde ein Gutachten zur Aufnahme der Biotoptypen-Flora und Karten zu den Biotoptypen und der Beweidung erstellt. Hier ein Auszug aus dem Gutachten:"Seit Frühjahr 1999 wird eine Herde von Hochland-Rindern für die Beweidung von Grünland im Selztal eingesetzt. Die Tiere eignen sich hervorragend zur extensiven Nutzung der feuchten und nassen Selztalwiesen, da durch ihr leichtes Gewicht keine übermäßige Bodenverdichtung verursacht wird"

Würde keine Beweidung stattfinden, die im übrigen kostenlos durchgeführt wird, müssten die feuchten Selztalwiesen unter hohem Kostenaufwand in Handarbeit gemäht werden.

Gutachten Vögel (PDF)

Gutachten Botanik (PDF)

Karte Beweidung  (PDF)

Karte Naturschutzgebiet (PDF)

 

 

 

Oh nein!

Sie haben die Exkursion verpasst? Macht nichts! Auch wir sind gerne draußen und stellen unsere Arbeit und unser Engagement vor. Fragen sie doch einfach einen unserer Referenten. Für eine Gruppe ab 5 Personen können machen Exkursionen auf Anfrage wiederholt werden. Was interessiert sie? Schauen sie doch einfach ins Archiv. Eine Zusammenstellung finden sie auch im Anschluß.

Unser Ehrenamt lebt von ihrem Interesse. Fragen sie uns, unterstützen sie uns und helfen sie selbst mit!

 

 

Ambrosia in Rheinland-Pfalz?

Aus aktuellem Anlaß bitten wir um Ihre Mithilfe, ob Ihnen Standorte der Ambrosia oder auch Beifuß-Ambrosie genannt, bekannt sind.

Zumindest für Rheinhessen können wir dies zur Zeit noch ausschließen, allerdings spricht gerade die linienhafte Verbreitung entlang von Verkehrswegen und auch das Vorhandensein der Samen in Vogelfutter für ein baldiges Auftreten.

Verwechslungsgefahr besteht mit Wau (Reseda lutea, R. luteola, R. odorata), der aus dem mediterranen Raum stammte.

In Kürze werden wir Ihnen auch eingeschleppte Ampferarten, Nachtkerze Katzenschweif (Conyza canadensis, C. bonariensis), die sich ebenfalls in letzter Zeit durch die trockenene Witterung der vergangenen Jahre massiv verbreiten, vorstellen.

AKTUELL:

Aktuell hat uns ein Besucher unserer Seite darauf hingewiesen, daß er in seinem Garten (in Lörzweiler), vermutlich ausgebracht durch Vogelfutter, über 2 Jahre Pflanzen hatte, die er nun erfolgreich bekämpft hat. Die Vermutung liegt nahe, daß es in Rheinhessen noch weitere Pflanzen gibt, die jedoch noch nicht erkannt wurden.

 

Letzte Änderungen auf der Homepage

Aktueller Artikel zum Thema Neobiota (30.7.2008)

Neue Weberknechte in Deutschland (6.2008)

NSG Hahnheimer Bruch Artenliste Pflanzen (10.3.2008)

Termine (13.05.2007)